Pressemitteilung: Kandidatenvorstellungen im nördlichen Landkreis diskutieren vor allem über Wohnraummangel

Freising – Bei den gut besuchten Kandidatenvorstellungen der FDP in Mauern, Nandlstadt und Au drehte sich die Diskussion, nach der Vorstellung der Kandidaten, vor allem um das Thema bezahlbarer Wohnraum. Die anwesenden Bürger kritisierten vor allem bürokratische Probleme beim Bau neuen Wohnraums und die hohen Mieten. Dr. Jens Barschdorf, der Landtagskandidat, stellte darauf die liberalen Lösungsansätze vor: „Ohne Zweifel ist die Bürokratie einer der größten Hindernisse für bezahlbaren Wohnraum. Nicht nur die langen Antragsbearbeitungszeiten verteuern den Bau, sondern auch die Vielzahl von über 20.000 Vorschriften. Wir müssen hier dringend die Bearbeitungszeiten reduzieren und die Vorschriften ausmisten. Zudem müssen wir endlich davon wegkommen, was von Grünen und SPD immer behauptet wird, dass die Vermieter und Bauherren, Ausbeuter seien. Ein Großteil von Mietwohnungen wird von Privaten gebaut und wir müssen diese Menschen unterstützen, statt ihnen Knüppel in die Beine zu werfen. Wenn dann zudem noch die zur Verfügung stehende Fläche reduziert wird, wie von den Grünen gefordert, dann werden die Mieten noch viel stärker steigen. Nur wenn wir es attraktiver machen zu bauen, werden wir das in den Griff bekommen.“ Die anwesenden Gäste stimmten diesen Forderungen auch aus eigener Erfahrung zu. So wurde von einem Teilnehmer berichtet, dass er Vermieter kenne, die nicht mehr vermieten wollen, weil sie keine Rechtssicherheit für sich mehr erkennen können. „Und genau das wollen wir ändern!“, so der Kreisvorsitzende Dr. Martin Alberti.