[Freising] Freie Demokraten setzen aufs Ehrenamt


Freising – Die Mitglieder des FDP Ortsverbands Freising informierten sich in der letzten Woche begeistert über die ehrenamtlichen Arbeit, die in Freising geleistet wird. Am Dienstag, den 4. Juni, besuchte der Ortsvorsitzende Jens Barschdorf, zusammen mit Mitgliedern des Kreisvorstandes, der Jungen Liberalen und der Stadträtin Anna-Maria Sahlmüller die Feuerwache II und tauschten sich mit dem Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Freising, Anton Frankl, aus. „Ich bin begeistert, wie toll es die Feuerwehr in Freising schafft ehrenamtliche Arbeit und Gemeinschaft zu organisieren. Ohne diesen Einsatz wären wir in Freising ein ganzes Stück ärmer.“, so der Ortsvorsitzende Jens Barschdorf. Thema des Gesprächs war auch der Ausbau der Feuerwache II, für den die Stadträtin Unterstützung zusicherte. Es wurde auch über die exzellente Jugendarbeit der freiwilligen Feuerwehr gesprochen, aber auch über die Probleme die das Wachstum der Stadt mit sich bringt.

Am Mittwoch folgte dann der zweite Teil der Ehrenamtswoche im Gasthof Lerner, beim Stammtisch des Ortsverbandes. Dort stellte der Ortsvorsitzende Jens Barschdorf, der auch zweiter Vorsitzender des SC Freising ist, Aufgaben und Herausforderungen vor, denen sich gerade Sportvereine in Freising gegenübersehen. „Gerade in Freising stehen die Vereine, die einen breiten Mix an Ballsportarten anbieten, oftmals vor großen finanziellen Herausforderungen. Während in vielen Gemeinden des Landkreises die gemeindeeigenen Sporthallen den vor Ort ansässigen Vereinen gratis zur Verfügung stehen, müssen wir in Freising keine geringen Gebühren für die Hallennutzung zahlen. Ohne Sponsoring könnten wir unsere Umkosten nicht decken, da auch die Verbände – je höher man aufsteigt – oftmals hohe Startgebühren fordern. Wir sind froh, dass die Stadt mittlerweile ein Sportentwicklungskonzept erstellt hat. Gleichzeitig würden wir uns aber auch freuen, wenn die Stadt einen engeren Kontakt mit den Vereinen pflegen würde. Insgesamt ist es aber auch schwieriger geworden, neue Trainer oder Funktionäre zu gewinnen, da der Zeitaufwand und die Anforderungen immer weiter steigen. Dennoch stehen wir als Verein gut da und feiern in diesem Jahr mit einem tollen Programm unseren 100. Geburtstag. Wir blicken mit Zuversicht in die Zukunft!“