[Moosburg] Offener Brief von FDP Bürgermeisterkandidat Philipp Fincke an Stadt Moosburg bzgl. Verkehrsthemen

Nachfrage bei der Verwaltung zu Verkehrsthemen

Sehr geehrte Damen und Herren der Verwaltung,

heute wende ich mich als Bürgermeisterkandidat der FDP Moosburg an Sie. Ich hab in letzter Zeit einige Bürgergespräche zum Thema Verkehr geführt. Die Gespräche ergaben offene Fragestellungen und teilweise auch Vorschläge für Verbesserungen. Ich wünsche mir, dass sie die offenen Fragen beantworten und zu den Vorschlägen Stellung beziehen.

Thema 1:? ?Viehmarktplatz ist derzeit Pendlerparkplatz
Uns wurde gespiegelt, dass unter der Woche am Viehmarktplatz Parkplatzknappheit besteht. Das liegt wohl an den Pendlern, die von dort aus per Bus ihren Arbeitsweg zu bspw. Siemens und BMW antreten. Diese Autos müssen aber auch Morgens und Abends über die Isarbrücke und verursachen zu den Zeiten, da auch viele Jungheinrich-, Driescher-, Clariant- und Citrin-Solar-Mitarbeiter zur Arbeit fahren, Verkehrsstaus auf der Isarbrücke und den angeschlossenen Kreuzungen (Hohenadel und Aicher Kreuzung).
Frage: ?Gibt es Alternativen, um den Viehmarktplatz für in Moosburg Arbeitende und Innenstadt-Kunden freizuhalten?

Thema 2: Bauhof Anfahrt nicht durch die Wohnsiedlungen – Entlastung durch Verlängerung der Neuen Industriestraße
Der Verkehr den der Bauhof verursacht ist in den letzten Jahren wohl drastisch angewachsen.
Mehrere dutzend kleine fahrbare Rasenmäher, Lader, Manitous, Unimogs, Bagger und kleine 2-Takt-Transporter schwärmen zu Arbeitsbeginn aus und kommen zu Brotzeit und zu den Mittagszeiten offenbar wieder zurück. So entsteht dort den ganzen Tag über ein reger Verkehr, welcher dann in starkem Maße die Kreuzung Sudetenland/Böhmerwaldstraße belastet. Die Situation dort wird dann zusätzlich durch den Berufsverkehr von Citrin-Solar verschärft.
Die Sudetenlandstraße ist zwar ein Mischgebiet (Wohnungen und Gewerbe), doch die kleinen Straßen Egerlandstraße, Böhmerwaldstraße sind für ein Gewerbegebiet nicht ausgelegt. Zur Zeit, da die Brücke in der Neustadtstraße saniert wird, muss der LKW Verkehr über die Böhmerwaldstraße fließen. Den Anwohnern fallen hier Unfälle, Hupen, Stau, Lärmbelästigung und eingekeilte LKW ?s unangenehm auf. Eine Bürgerin, die genau an dem Eck wohnt bemängelt, dass sie aufgrund der Lärmbelästigung den ganzen Sommer über kein Fenster habe öffnen können. Eine entspannte Freizeitgestaltung auf der Terrasse oder im Garten sei dem Lärmpegel zum Opfer gefallen, so die Anwohnerin.
Die neuen Wohnprojekte im Gebiet (Sudetenlandpark, Lausitzstraße, Böhmerwaldstraße Sozialwohnungen, Scheidl Wohnsiedlung Erzgebirgstraße, neue Wohnsiedlung von Citrin Solar) verschärfen die Situation. Die Sudetenlandstraße muss den gesamten Verkehr aufnehmen.
Vorschlag 1: ?Eine Lösung wäre für uns eine Verlängerung der Neuen Industriestraße bis an den Waldrand nach Norden. Diese kann dann eine Anbindung von “hinten” am Wald entlang, an den Bauhof, Citrin-Solar, neue Wohnanlagen und sogar die Kläranlage darstellen. Dies würde aus unserer Sicht eine große Entlastung für die Sudetenlandstraße bringen.
Vorschlag 2: ?Auch alten Plänen, die eine ähnliche Lösung mit einer Anbindung von der neuen Industriestraße durch die Buchenlandstraße am Driescher vorbei mit Brücke übers Bahngleis und dann nach Mauern raus darstellen, stehen wir aufgeschlossen gegenüber. Die optimale Lösung wäre aus unserer Sicht die Nordtangente.
Thema 3: Zugmaschinen Parklatz Moosburg – Speditionen ohne eigene Stellplätze
In den Bürgergesprächen wurde auch dem Ärger über abgestellte LKW-Zugmaschinen Luft gemacht. Meist stehen sie wohl in der Neuen Industriestraße (beim REWE bzw Kellner) und in der Hodschager Straße, aber auch in Degernpoint beim Kaufland werden sie als störend wahrgenommen. Die Nummernschilder sind wohl nach dem Muster FS-XX ausgestellt und sind weiß. Die Zugmaschinen sollen teilweise wochenlang herumstehen. Die Frage, die sich uns stellt, ist, ob wir denn wirklich den nötigen Platz dafür in Moosburg haben. Außerdem haben die Logistiker ja eigene Firmenparkplätze. Auch REWE-Lieferfahrzeuge, die die Neue Industriestraße beengen, führen zu Verärgerung.
Frage: ?Gibt es dafür Lösungen? Wie lange dürfen Zugmaschinen auf öffentlichem Grund in Moosburg stehen? Kann man hier mit den Eigentümern ins Gespräch gehen?

Thema 4: Busse parken in den Wohnsiedlungen in der Neustadt
Es befinden sich regelmäßig parkende Schulbusse in der Böhmerwaldstraße (bei der Kirche), Dresdner Straße und der Göthestraße/Driescherstraße, die auf neue Aufträge/Termine warten.
Das zeigt mir, dass wir dringend Stellplätze für solche Busse brauchen. Wenn MVV Busse Schüler in den Moosburger Schulen abholen und warten müssen, sollten sie doch nicht unbedingt in den engen Wohnsiedlungen stehen müssen.
Frage:? Wo wäre aus Sicht der Verwaltung ein Busparkplatz möglich?
Thema 5: MAN Versuchsfahrzeuge in Moosburg unterwegs (M-AN-xxx
Testfahrzeug)
Anscheinend nutzt MAN das Moosburger Stadtgebiet seit Monaten für Testfahrten von Versuchs und Messfahrzeugen. Die Fahrzeuge sind in der Industriestraße, Driescherstraße, Sudetenlandstraße zu sehen. Meist handelt es sich um orange Zugmaschinen ohne Anhänger mit M-AN-xxx – Kennzeichen und Gegengewichten auf dem Aufleger.
Frage:? Ist der Verwaltung das Thema bekannt?
Thema 6: Parken in Kreuzungsbereichen
In Moosburg wird die Tendenz beobachtet, dass in der unmittelbaren Nähe von Kreuzungen geparkt wird, d.h. unter 5 Meter Abstand.
Als Beispiele wurden Sudetenlandstraße/Erzgebirgstraße, Siebenbürgenstraße, Böhmerwaldstraße bei der Piuskirche, Dresdnerstraße, Egerlandstraße, Asternstraße, und Rosenstraße genannt
Frage: ?Ist der Verkehrsüberwachung das Problem bekannt? Wird hier bereits die Priorität darauf gesetzt?
Thema 7: Koordination von Straßenbaustellen
Vorschlag: ?Wir bitten darum in der Zukunft darauf zu achten, Umleitungen nicht zunächst als solche auszuschildern und kurz darauf ebenfalls sanieren zu lassen. Hier ist unseres Erachtens nach eine bessere Koordinierung erforderlich.

Thema 8: Wohneinheiten ohne Stellplätze durch Nachverdichtung
Durch die Nachverdichtung und das Ausbauen von Dachböden, etc. sind teilweise nicht genügend Parkplätze in den Wohnsiedlungen vorhanden. Wo früher eine Garage gereicht hat, werden heute mehr als doppelt so viele Stellplätze benötigt.
Frage:? Welche Vorschläge kann die Verwaltung unterbreiten um zukünftig die uneingeschränkte Nutzbarkeit der Straßen wieder zu gewährleisten?
Thema 9: Geschwindigkeitsbegrenzung in der Sudetenlandstraße
Durch die besondere Situation und die vielen geparkten Autos kam es dieses Jahr schon zu einigen Unfällen in der Sudetenlandstraße. Auch Unfälle mit Verletzten gab es schon. Ausgegeben ist eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h. Außerdem fällt den Anwohnern gerade spät abends eine konsequente Nichtbeachtung des Tempolimits auf.
Vorschlag:? Die Geschwindigkeit sollte, bis sich die Situation beruhigt hat, auf 30 km/h begrenzt werden. Wir wünschen uns außerdem eine stärkere Kontrolle an dieser 700 m langen, geradlinigen Strecke.
Thema 10: Asternstraße ist Zubringer für Neustadt (Abfahrt Isarbrücke)
Seit Fertigstellung der neuen Isarbrücke wird die Abfahrt zur Länd und die Asternstraße für viele Arbeitnehmer von Neustadt-Unternehmen genutzt. Für diesen massiven Verkehr ist die Wohnsiedlung unteres Greuth nicht ausgelegt.
Vorschlag: ?Wir plädieren für eine “Anwohner frei”-Beschilderung. Thema 11: Genügend Parkplätze für Lehrer der Real- und
Vitzthum-Grundschule
Eine weitere Parkplatzproblematik gibt es rund um die Lehrkräfte der Kastulus-Realschule sowie der Vitzthum-Grundschule. Es werden offenbar sämtliche Parkplätze im Gebiet der Schulen beparkt, so dass für Eltern kein Parkplatz mehr übrig ist.
Frage:? Gibt es Möglichkeiten zur Ausweisung eines Extra-Lehrer-Parkplatzes? Thema 12: Überschreiten der Tempolimits in der Münchner Straße und
Thalbacher Straße
Unangenehm auffallend sind hier regelmäßige bis durchgehende Geschwindigkeitsüberschreitungen, sowohl stadtein-, als auch auswärts. Besonders ins Gewicht fällt für uns, dass es sich hier auch um Schulwege handelt.

Vorschlag:? Hier sollten (vorübergehend) Geschwindigkeitskontrollen stattfinden. Thema 13: Überlastete Innenstadt
Die Verkehrssituation in der Innenstadt muss sich grundlegend ändern. Dabei sollte das Augenmerk darauf gelegt werden, die “Durchfahrenden” aus der Innenstadt herauszuhalten. Die Alternativen sind bereits in den allermeisten Fällen da, jetzt muss nur das “Gewohnte” zusätzlich unattraktiv gestaltet werden.
Vorschlag1:K? ompletteVerkehrsberuhigungdesStadtplatzes.
Vorschlag2:E? inseitigeBefahrungderLeinbergerStraße/GriesmitAmpelschaltung. Beide Vorschläge führen zur Attraktivitätssteigerung der Umgehungsstraßen. Thema 14: Problemzone “Aicher Kreuzung”
Die für uns verkehrstechnisch größte Herausforderung ist die Staubildung an der “Aicher Kreuzung”. Hier kommt der Verkehr von und nach Erding, Landshut, Freising, Moosburg, Degernpoint und Aich zusammen. Gerade, wenn man von Aich nach Moosburg fahren möchte, ist es keine Seltenheit ab der Höhe Kaufland im Stau zu stehen. Das führt zu Verspätungen von 20 Minuten und mehr.
Vorschlag:? Die Verwaltung/der Stadtrat beauftragt ein Verkehrsplanungsbüro, um hier Lösungen zu erarbeiten.
Thema 15: Schrotträder am Bahnhof
Hier wird bei den Fahrradstellplätzen viel dringend nötiger Platz verschwendet mit Drahteseln, die hier sehr lange stehen und teilweise in nicht nutzbarem Zustand sind.
Frage:? Kannhieröfteraussortiertwerden?
Thema 16: Aufzug am Bahnhof
Allen ist klar, dass die Stadt für die ständigen und nervtötenden Ausfälle des Aufzugs nicht verantwortlich ist.
Uns stellt sich nur die ?Frage?, ob die Stadt da mit mehr Nachdruck ins Gespräch gehen kann und, falls nötig, selbst Handwerker beauftragen kann.

Ich bedanke mich schon jetzt im Namen aller beteiligten Bürger für die Beantwortung der vielen Fragen, bzw. für die Stellungnahme zu unseren Vorschlägen.
Abschließend möchte ich noch darauf hinweisen, dass ich diesen Brief veröffentlichen werde, damit die Fragestellung maximale Transparenz für unsere Bürger hat und bitte darum, dass ich auch Ihr Antwortschreiben veröffentlichen darf.
Mit freundlichen Grüßen
Philipp Fincke