[Eching] FDP Report Januar

Liebe Echinger Bürger,

Das Jahr 2020 hat zwei bedeutende aber auch entscheidende Ereignisse für die Echinger Bürger in Vorbereitung: Die Gemeinderatswahl und die Wahl eines Bürgermeisters. Für die Gemeinderatswahl haben sich alle Parteien und Gruppierungen bereits intensiv vorbereitet und ihre Kandidaten vorgestellt. Neu ist, dass sich drei Gruppierungen, die Echinger Mitte, die Bürger für Eching und die ÖDP auf einer Liste präsentieren – gleichfalls sind sie gemeinsam für den sich wieder zur Wahl stellenden derzeitigen Bürgermeister Sebastian Thaler. Und was noch erstmalig in Eching sein wird – sollten sie gewählt werden – sie wollen auch im Gemeinderat als Einheit agieren. Warten wir es ab, was die Wähler, welche die Ziele der ÖDP, der Ökologisch-Demokratischen Partei – deren inhaltliche Schwerpunkt: Demokratie, Umwelt- und Familienpolitik sind, von diesem Zusammenschluss halten. Dabei sollte man nicht übersehen, dass die ÖDP Eching einen gemeinsamen Ortsverband mit Neufahrn bilden. Interessanter Vorschlag der Gemeindeverwaltung: Ein neues Gemeindewappen, welches hauptsächlich für den Geschäftsverkehr – die von der Gemeindeverwaltung ausgehenden Schreiben, verwendet werden so. Frage – hatten die bis dato ausgehenden Schreiben mit dem „Mohrenwappen“ keine Identität zu Eching initiiert ? Auch die Frage sei gestellt: Wer war der Wappen-Gestalter – ein Echinger Künstler oder einer, der nach einem Gespräch mit dem Echinger Bürgermeister, dieses „unheimlich, gute und aussagekräftige Wappen“ erschaffen hat ? Wer auch immer dies gewesen ist, dem sei mitgeteilt, dass wir bis dato mit unserem Wappen zufrieden waren und keine Fragen wegen des Echinger Wappens, von einem Gemeinde-Briefblatt-Empfänger, bekommen haben. Und auch in-und-aus der Bevölkerung kam noch nie ein Hinweis, das Echinger Wappen, zu erneuern. Herr Bürgermeister Thaler, es gibt doch genug zu tun, um Eching zu der Gemeinde umzugestalten, wobei ein neues Gemeindewappen, ganz weit hinten in der Reihenfolge der Ziele stehen sollte. Fangen Sie doch an, die Gemeinderats- und Ausschuss-Sitzungen, moderner zu gestalten, in dem Sie zu lange und ausufernde Diskussionsbeiträge begrenzen und auch „Diskussionsbeitrags-Bestätigungen“ von alle Sitzungsteilnehmern aus den Fraktionen begrenzen. Zur Unterstützung des Hinweises von Frau Martin (SPD), „sie habe den Eindruck gewonnen, das letzte Jahr in einem anderen Gremium verbracht zu haben“, sei bemerkt, sie hat recht, denn das 3. Jahr unter der Führung von Bürgermeister Thaler, war aus allen Blickrichtungen betrachtend, unvergleichlich, aus dem Rahmen fallend, bemerkenswert, informativ und beachtenswert. Manchmal, aber immer öfter stellt sich aber die Frage, ist es er selbst oder wird er von einem „Altvorderen“ beeinflußt ? Die FDP Eching wünscht allen Bürgern Echings ein erfolgreiches und glückliches Jahr 2020. Gehen sie am 15. März zur Wahl und vergrößern sie nicht die Zahl der Nichtwähler, denn es ist die Wahl der Gemeinderäte und des Bürgermeisters, die für die nächsten 6 Jahre über die weitere Entwicklung Echings entscheiden.

Am 2. Dezember 2019 haben wir in einer Aufstellungsversammlung unsere Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl 2020 gewählt.: Dipl.-Ing. Heinz Müller-Saala, Dr. Irena Hirschmann, Niels Arndt, Stephan Schynowski, Harald Seidel, Daniela Podmaniczky Peter Walch, Dr. Ing. Berthold Manke und als Ersatzkandidatin Frau Doris Wolf. Einen Bürgermeister-Kandidaten haben wir nicht gewählt, da wir der Meinung waren, dass die bereits aufgestellten Bürgermeister- Kandidaten: Frau Nora Kusch (CSU) und Thomas Struwe (FW) ausreichend sind um den Bürgermeister-Wahlkampf zeitlich zu begrenzen.

Bildunterschrift : (vlnr) Dr. Berthold Manke, Doris Wolf, Peter Walch, Niels Arndt, Stephan Schynowski, Daniela Podmaniczky, Harald Seidel, Dr. Irena Hirschmann, Dipl.-Ing. Heinz Müller-Saala.

Auch die FDP lehnt den Haushalt 2020 aus verschiedenen Gründen ab und unterstützt die Entscheidung der CSU (Siehe auch: Aussagen von Torsten Wende in der Echinger Zeitung: Leserbrief vom 20. November 2019). Da sich BGM Sebastian Thaler aber immer noch weigert, den interessierten Bürgern den Haushalt vollinhaltlich zur Verfügung zu stellen, warum, denn das Informationsfreiheits-Gesetz gibt ihm die Möglichkeit: „siehe Art. 65 Abs. 3 Satz 3 Halbsatz 1 GO stellt klar, dass die Haushalts-Satzung mit dem Haushaltsplan und allen weiteren Anlagen für die gesamte Zeit der Wirksamkeit entweder in Papier oder elektronisch öffentlich zugänglich zu machen sind“, sind viele Bürger nicht darüber informiert, wie die finanzielle Lage der Gemeinde Ist. Die FDP unterstützt jede solide Haushaltplanung und Finanzpolitik und dass die Förderer unseres Bürgermeisters geschlossen für den Haushalt 2020 gestimmt haben, ist verständlich, sehen sie in ihm doch weiterhin den „Häuptling“, dem keiner aus ihren Reihen „das Wasser reichen kann“. Liebe Förderer, git das auch für die BGM-Kandidaten: Frau Nora Kusch (CSU) und Thomas Stüwe (FW) ?